2017: geballte Ladung Wissen in 10 Workshops

WORKSHOP­RUNDE 1

1. „Megatrend Digitalisierung – Intelligente Strategien für die digitale Revolution“

Bereits die industrielle Revolution im letzten Jahrtausend bewirkte eine tiefgreifende und dauerhafte Umgestaltung der Arbeitsbedingungen und Lebensumstände. Die digitale Revolution verläuft deutlich dynamischer. Geschäftsmodelle, die gerade noch ihre goldenen Zeiten erlebt haben, wird es in Zukunft nicht mehr geben. Die Möglichkeiten der Digitalisierung bieten für Unternehmen damit enorme Chancen neue Geschäftsmodelle aufzubauen oder effizienter zu werden. Allerdings bedeutet Digitalisierung nicht nur das Aufgreifen von aktuellen Trends oder das Ausprobieren der neuesten technischen Gadgets.

Damit eine intelligente Nutzung erfolgen kann und kein Geld verschwendet wird, müssen digitale Möglichkeiten, Prozesse und Mitarbeiter in Einklang gebracht werden. Der Workshop zeigt interaktiv grundlegende Richtlinien und Werkzeuge auf, wie dies erfolgen kann.

Beispiele für die digitale Revolution der Arbeitswelt:

  • Waverly Labs – Simultane Live-Übersetzung per Ohrstöpsel für eine Welt ohne Sprachbarrieren
  • DHL – Paketkopter – Selbstladende Drohne, die vollautomatisiert Sendungen und Pakete aus einer Packstation entnimmt bzw. hinterlegt
  • Skype for Business – weltweite Online-Teambesprechungen in beliebiger Größe per App
  • Autonomes Fahren – Ein StartUp bringt das weltweit erste Roboter-Taxi auf die Straßen Singapurs

Zielgruppe: Offen für alle Teilnehmer am MVpreneur Day

Dieser Workshop ist bereits ausgebucht.

Referent/-in

prof-dr-michael-leyer

Prof. Dr. Michael Leyer ist Inhaber der Professur BWL der Dienstleistungen (Juniorprofessur) und Direktor am Institut für Bankrecht und Bankwirtschaft an der Universität. Studium der VWL in Osnabrück mit begleitenden Tätigkeiten in der DZ BANK bzw. Kreditwerk. Danach Promotion 2012 an der Frankfurt School sowie Tätigkeit als Lecturer bis 2014. Seine Forschungsergebnisse zum Prozessmanagement sind in renommierten Zeitschriften und Konferenzen veröffentlicht worden. Zudem pflegt Prof. Leyer einen intensiven Austausch mit der Praxis in seinen Forschungsgebieten.

2. „12min.me Special – Vertikal 12minRe: Start – Runde 1“

12min.me ist eine regelmäßig stattfindende nationale Business- und Netzwerkveranstaltung. Zum diesjährigen MVpreneur Day sind wir „On-the-Road“ und rocken gemeinsam mit euch bei unserem Vertical 12minRe:Start mit dem Fokus auf Startups, Gründung, Unternehmensnachfolge und Finanzierung. Zusammen mit der Ostseesparkasse Rostock, präsentieren wir euch drei spannende Vorträge zu diesen ausgewählten Themenfeldern. Diese werden euch von ihren einzigartigen und herausfordernden Erfahrungen berichten. Das Besondere: Im Hintergrund läuft der Countdown und jeder hat maximal 12 Minuten für seinen Vortrag – anschließend können die Zuschauer 12 Minuten lang Fragen stellen. Also sei dabei und lass Dich von den Gründergeschichten und Ideen inspirieren.

Zielgruppe: Offen für alle Teilnehmer am MVpreneur Day

Referenten

1. Maximilian Block – CEO von advocado

Thema: „Legal Tech – die Zukunft der Rechtsberatung kommt aus Greifswald.“

2. Silke Bull – ehemalige Kanuweltmeisterin und Geschäftsführerin Heil- und Bewegungszentrum Rostock

Thema: „Lebensstationen – vom Leistungssport zur Unternehmerin.“

3. „Rechtliche Herausforderungen im Gründer- und Unternehmeralltag “

Gründungswillige und auch (Jung-) Unternehmer werden zwangsläufig mit einer Vielzahl rechtlicher Fragestellungen und Entscheidungen konfrontiert. Auch wenn oftmals der Eindruck entsteht es handele sich „lediglich“ um lästige Formalien, so wird die Tragweite einiger Entscheidungen oft erst schmerzlich erkannt wenn es ggf. schon zu spät ist. Dieser Workshop soll anhand praxisnaher Beispiele darlegen, welche besonderen Herausforderungen und auch Fallstricke im unternehmerischen Alltag unter genauerer Beleuchtung der Besonderheiten des Gründeralltages bestehen. Hier wird insbesondere auf das Gesellschaftsrecht, die Vertragsgestaltung, das Markenrecht, die Rechte und Pflichten von Geschäftsführern und Gesellschaftern sowie auf die Besonderheiten von Investorenverträgen eingegangen werden.

Darüber hinaus wird auch auf die eher unbekannte Möglichkeit aufmerksam dargestellt, den Schritt in die Selbstständigkeit im Rahmen der Unternehmensnachfolge zu vollziehen. In dem Workshop wird natürlich die Möglichkeit geboten, viele Fragen zu stellen, gemeinsam zu diskutieren und sich auch über die eigenen Erfahrungen auszutauschen.

Zielgruppe: Studierende, Forscher, Unternehmer

Referent/-in

Thomas Knüppel

Herr Rechtsanwalt Thomas Knüppel schloss nach einem Grundstudium der Betriebswirtschaftslehre sein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Rostock mit dem Schwerpunkt Unternehmensrecht ab. Er begann seine berufliche Laufbahn als Syndikus bei einem IP-Asset-Management- und Beteiligungs­unternehmen. Herr Knüppel war zudem als Prokurist eines Investmentfonds beschäftigt und unterstützte während dieser Tätigkeit forschungsnahe Ausgründungsunternehmen sowie Forschungseinrichtungen. Seit 2015 ist Herr Knüppel Partner bei KLOPSCH & PARTNER Rechtsanwälte und betreut insbesondere Mandate im Bereich des Wirtschafts- sowie des Sportrechts. Darüber hinaus ist Herr Knüppel als Coach des Forschungsverbundes M-V e.V. im Projekt SPiNOFF – academics tätig und ist Jurymitglied beim Ideenwettbewerb – inspired.

Ingo Thews

Herr Rechtsanwalt Ingo Thews schloss sein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Rostock ab, wobei er sich während seines Studiums insbesondere dem Kommunikationsrecht widmete.Während seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt bei KLOPSCH & PARTNER Rechtsanwälte erweiterte Herr Thews seine Beratungsschwerpunkte auf die Bereiche Erbrecht, Gesellschafts-, (gewerbliches) Miet- und Arbeitsrecht sowie Unternehmensnachfolge.In diesen Bereichen betreut er als Partner der Kanzlei kleine und mittelständische Unternehmen.

4.  „Verschenken will ich´s nicht! – Was ist mein Unternehmen wert?“

Unternehmen werden gegründet, entwickelt und irgendwann übergeben. Sie schaffen Arbeitsplätze und sichern den eigenen Lebensunterhalt. Allein diese Fakten machen ein Unternehmen unbezahlbar! Bei einem Perspektivenwechsel kommt aber schnell die Frage nach dem „PREIS?“!

In diesem Workshop kommen alle Akteure an einen „Tisch“: Die OstseeSparkasse Rostock, die Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern GmbH, die Industrie- u. Handelskammer zu Rostock, die ETL-Gruppe als Unternehmensberater sowie Sie als Unternehmer/-innen.
Im Austausch mit den Akteuren werden unterschiedliche Blickwinkel und damit auch mögliche Herangehensweisen an die Bewertungen vorgestellt und diskutiert.

Darum soll es gehen:

  • Praktikerverfahren
  • Rechenmodelle
  • Markteinschätzungen
  • und das wichtige Bauchgefühl

Zielgruppe: Unternehmerinnen und Unternehmer

Referent/-in

Christian Wegner, Vorstand der ETL Unternehmensberatung AG, studierte nach seiner Bankausbildung Betriebs­wirtschaft in Berlin und war jahrelang Geschäftskundenberater und Nieder­lassungsleiter bei der Deutschen Bank. Als er 2003 von der ETL-Gruppe mit dem Aufbau der ETL Unter­nehmens­beratung in M-V betraut wurde, wechselte er aus der Banker- in die Unternehmerperspektive. In der Tätigkeit als Unternehmensberater begleitete er in den ver­gan­genen Jahren zahlreiche Gründungen und kennt die Tücken und Stolpersteine einer Gründung auf dem Weg zum Erfolg.

5. „Wie geht gründen? Phasen auf dem Weg zu Deinem Business

Am Anfang steht eine Idee. Und dann? Dann brauchst Du einen Plan…

Bis zur Umsetzung bzw. einer Unternehmensgründung ist es schon ein weiter Weg. Doch die wirkliche Reise beginnt ja erst danach.

Dieser Prozess läuft in Phasen ab. Diese sind gekennzeichnet von unterschiedlichsten und sich verändernden Herausforderungen.

In diesem Workshop soll es um die Phasen gehen.

  • Welchen Herausforderungen gilt es sich zu stellen?
  • Wo findest Du bei wem Unterstützung?
  • Welche Finanzierungsmöglichkeiten stehen Dir zur Verfügung?
  • Welche Fähigkeiten solltest Du persönlich in den Phasen erwerben?

Der Workshop wird dir helfen Dich schneller und zielgerichteter weiterzuentwickeln.  Es geht nicht um einen Vortrag, sondern um einen Austausch auf Augenhöhe mit vielfältigen Erfahrungen und praktischen Beispielen aus über 100 Existenzgründungen!

Zielgruppe: Start-Ups, Gründungsinteressierte, Absolventen, Gründer/ -innen, Strategen

Dieser Workshop ist bereits ausgebucht.

Referent/-in

Robert Kowalski

Gebürtig aus Mecklenburg-Vorpommern, studierte Robert Kowalski an der Hochschule Wismar Betriebswirtschaftslehre und schloss als Diplomkaufmann ab. Es folgte eine Anstellung bei einem Tochterunternehmen von Roland Berger und der Deutschen Bank in der Unternehmensberatung in Düsseldorf, bis es ihn als Controller eines Handelsunternehmens nach Dresden verschlug, in dem er alsbald die Leitung des Finanz- und Rechnungswesens übernahm. Den Wunsch nach einer Rückkehr nach MV verband Robert Kowalski mit dem Weg in die Selbstständigkeit. Er gründete „Kowalski Consult“ und kann nunmehr auf 10 Jahre selbstständige Tätigkeit als Unternehmensberater zurückblicken. Seit 2008 ist er Gründer und Gesellschafter der Hanseatischen Mittelstandsberatung (HMB) in Rostock, welche er mit einem Geschäftspartner ins Leben rief. Vor einem Jahr wurde die HMB Teil der ECOVIS Gruppe und profitiert von einem deutschlandweit vertretenen Netzwerk aus Unternehmensberatern, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Rechtsanwälten.

WORKSHOP­RUNDE 2

6. „Startups aus der Forschung – Erfahrungsberichte von Spin-off Professoren“

Erfindungen sind in den Hochschulen und Forschungsinstituten an der Tagesordnung. Unternehmerische Professorinnen und Professoren, Dozentinnen und Dozenten sorgen dafür, dass Ideen aus der Forschung zur Anwendung gelangen. Beim Transfer von Forschungsergebnissen durch Ausgründungen spielen sie eine wichtige Rolle. Ohne ihr Engagement würde so manche Erfindung und so manche innovative Geschäftsidee in der Schublade landen.

Die Professoren zeigen, wie sie akademische Forschung und unternehmerisches Handeln kombinieren und geben wichtige Tipps wie man aus der Hochschule heraus ein Unternehmen gründet oder eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt – und welche Rolle Professoren dabei spielen:

  • Fördermöglichkeiten / Einwerbung von Fördermitteln (EXIST-Gründerstipendium/-Forschungstransfer)
  • Unterstützungsmöglichkeiten durch die Hochschulen

Zielgruppe: Studierende, Forscher/-innen, Unternehmer/-innen, Strategen

Referent/-in

Clemens Cap, Professor für Informations- und Kommunikationssysteme an der Universität Rostock, wurde 1965 in Innsbruck, Österreich geboren. Nach einem Studium der Mathematik, Informatik und Physik an der Universität Innsbruck erwarb er 1988 das Doktorat in Mathematik. Nach einer Zeit als Postdoc und Assistenzprofessor an der Universität Zürich habilitierte er sich 1995 in Informatik. Seit 1997 ist er Professor für Informations- und Kommunikationssysteme an der Universität Rostock. Seine Forschungsinteressen umfassen verteilte Systeme, Systemsicherheit, Internet-Anwendungen und soziale Probleme der Informatik. Er hat eine Reihe von Forschungsprojekten unter Förderung der DFG, des BMBF und der EU durchgeführt. Er hält regelmäßig Gastvorlesungen im Baltikum und in der Schweiz. An seinem Lehrstuhl wurden mittlerweile vier Startup Unternehmen im IuK Bereich gegründet.

Ralf Salomon ist gebürtiger Berlin und hat an der TU Berlin Elektrotechnik und Informatik mit dem Diplom abgeschlossen. Nach seiner Promotion war er für ein Jahr am ICSI in Berkeley und fünf Jahre an der Universität Rostock, wo er auch habilitierte. Nach weiteren zwei Jahren bei UBS in Zürich wurde er 2002 Professor an der Universität Rostock. Dort beschäftigt er sich mit Eingebetteten Systemen, FPGA-basierten Schaltungen, Neuer Künstlicher Intelligenz und verschiedenen Sicherheitsaspekten. Teile seiner im Team durchgeführten Forschungsarbeiten wurden erfolgreich patentiert.

Michael Klotz, geboren 1960 in Berlin-Wilmersdorf, studierte Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin und erlangte einen Abschluss als Diplom-Kaufmann. Noch während seines Studiums war er als selbständiger IT-Berater tätig. Danach arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Lehrauftrag an der TU Berlin im Fachbereich Informatik tätig. Dort promovierte er auch zum Dr. rer. oec. Es folgten verschiedene Tätigkeiten in der IT-Branche als Management-Berater, Projektmanager, Ge­schäfts­führer und Gründungs­gesellschafter. In Berlin war er in Landesinitiative „Projekt Zukunft – Der Berliner Weg in die Informationsgesellschaft“ involviert und hat dort jahrelang einen Gründerstammtisch organisiert. An der Hochschule Stralsund hat er seit 1999 eine Professur für BWL, insb. Or­ganisation, Informationsmanagement und Datenverarbeitung inne. Seine Forschung hat Fragestellungen der IT-gestützten internen Kontrollsysteme zum Inhalt. Er ist Mitglied in Beiräten und Vereinigungen sowie Leiter zahlreicher Entwicklungsprojekte, die die Förderung der IT-Branche in MV zum Ziel haben.

7. „12min.me Special – Vertikal 12minRe: Start – Runde 2“

12min.me ist eine regelmäßig stattfindende nationale Business- und Netzwerkveranstaltung. Zum diesjährigen MVpreneur Day sind wir „On-the-Road“ und rocken gemeinsam mit euch bei unserem Vertical 12minRe:Start mit dem Fokus auf Startups, Gründung, Unternehmensnachfolge und Finanzierung. Zusammen mit der Ostseesparkasse Rostock, präsentieren wir euch drei spannende Vorträge zu diesen ausgewählten Themenfeldern. Diese werden euch von ihren einzigartigen und herausfordernden Erfahrungen berichten. Das Besondere: Im Hintergrund läuft der Countdown und jeder hat maximal 12 Minuten für seinen Vortrag – anschließend können die Zuschauer 12 Minuten lang Fragen stellen. Also sei dabei und lass Dich von den Gründergeschichten und Ideen inspirieren.

In zweiten Workshop-Teil wird es nach dem Vortrag des Startups hepster, noch die Möglichkeit geben, mit allen drei Speakern ins Gespräch zu kommen und auch untereinander zu netzwerken.

Zielgruppe: Offen für alle Teilnehmer am MVpreneur Day

Referent/-in

3. Hanna Bachmann und Alexander Hornung – Gründer von hepster.de

Thema: „Herr Kaiser trifft Steve Jobs – wie Hepster aus Versicherungen Lifestyle macht.“

8. „1:1 mit den Keynote Speakern“

Exklusiv und informell bietet sich hier die Möglichkeit aktuelle Themen und individuelle Fragen in einem persönlichen Dialog und in entspannter Atmosphäre zu besprechen.

Moritz v. Grotthuss is a tech-nerd, innovation enthusiast, and entrepreneur. After some successful (but somehow boring) years in legal, sales and consultancy, he followed his heart and joined the early stage startup gestigon (www.gestigon.com) as a late founder and CEO in 2012. His core responsibilities covered the strategy of the company, his collection of frequent traveler cards, and most of the commercial stuff (including investor relations). […]

Torsten Gebert

Torsten Gebert studierte nach seiner Lehre Informatik an der Universität Rostock. Schon während seines Studiums arbeitete er als Softwareentwickler und gründete diverse Unternehmen. Nach einigen Jahren als Geschäftsführer bei der systeon GmbH wurde er 2008 geschäftsführender Gesellschafter der FutureTV Group. Diese beschäftigt inzwischen rund 40 Mitarbeiter an den Standorten Rostock, Berlin und München. […]

Dieser Workshop ist bereits ausgebucht.

 9. „Die 1 Million Euro Idee – Noch viel zu bescheiden?!“

In der VOX-Sendung „Höhle der Löwen“ wird um Anteile gefeilscht wie auf einem Basar. Die Teilnehmer überraschen die Jury immer wieder mit abenteuerlich hohen oder viel zu bescheidenen Bewertungen ihrer Start-ups. Aber wie lässt sich der Wert des Unternehmens zuverlässig berechnen? Oft sind die Start-ups noch so jung, dass es gar keine belastbaren Zahlen gibt. Für die Investoren zählen dann neben Idee und Team vor allem zukunftsorientierte Annahmen zur Markt-,Wettbewerbs- und Umsatzentwicklung.

Der Workshop gibt Tipps um selbstbewusst und klar in die Verhandlung zu gehen und die Investoren so vom Wert des Startups zu überzeugen.

Im Fokus stehen:

  • Geeignete Bewertungsmethoden für Start-Ups
  • Tipps & Tricks rund um das Investorengespräch
  • Spielregeln der Unternehmensbeteiligung
  • v.m

Die Teilnehmer diskutieren gemeinsam mit Start-Ups und Experten aus der Wirtschaft, die regelmäßig den Wert junger Startups ermitteln.

Zielgruppe: Studierende, Forschende, Unternehmer/-innen

Referent/-in

Christian Wegner, Vorstand der ETL Unternehmensberatung AG, studierte nach seiner Bankausbildung Betriebs­wirtschaft in Berlin und war jahrelang Geschäftskundenberater und Nieder­lassungsleiter bei der Deutschen Bank. Als er 2003 von der ETL-Gruppe mit dem Aufbau der ETL Unter­nehmens­beratung in M-V betraut wurde, wechselte er aus der Banker- in die Unternehmerperspektive. In der Tätigkeit als Unternehmensberater begleitete er in den ver­gan­genen Jahren zahlreiche Gründungen und kennt die Tücken und Stolpersteine einer Gründung auf dem Weg zum Erfolg.

10. Ideenhafen – Feedback einholen & Segel setzen

Du hast eine Idee, zu der Du Feedback brauchst? Komm’ und stelle sie im Ideenhafen vor!

Egal ob Neugründung, Geschäftsmodell, Projektentwurf oder Konzept, der Ideenhafen lädt dazu ein, sich in vertrauter Atmosphäre von den Ideen anderer inspirieren zu lassen und diese mit weiter zu entwickeln. In nur kurzer Zeit erhalten die Ideen-Gebenden wertvolles und vielseitiges Feedback, sowie Netzwerkzugänge aus der Zuhörerschaft, möglicherweise sogar benötigte Ressourcen oder potentielle Partnerschaften.

Keine Idee ist perfekt, schon gar nicht, wenn alleine darüber gegrübelt wird. Der Ideenhafen soll Spaß bei der Zusammenarbeit und Nutzung der gemeinsamen Intelligenz bringen und nicht zuletzt zeigen: Ideen teilen heißt, sie reifen zu lassen!

Teilnahme: Für Ideenkochende, wie z. B. Freiberufliche, Start-Ups, NGOs, Studierende gilt: Dafür, dass Ihr Feedback und Know-how rund um Eure Idee erhaltet, bringt Ihr einen kleinen Snack für die Teilnehmenden mit.

Der Ideenhafen ist ein Kooperationsformat zwischen dem projekt:raum Rostock und der IHK zu Rostock.

Referent/-in

Veronika Schubring

Veronika Schubring ist unter dem Leitbild „Gemeinsam Wandel gestalten“ seit 5 Jahren selbstständige Moderatorin, Prozessbegleiterin und Organisationsberaterin. Ihre Schwerpunkte liegen dabei (1) auf kreativen Workshops und Gruppenmoderationen zur Problemlösung, vornehmlich unter der Anwendung des Design Thinking, (2) auf der Entwicklung innovationsfähiger Arbeitskulturen in Unternehmen und Institutionen, sowie (3) auf Veränderungsprozessen hin zu nachhaltigem und sozialverantwortlichem Wirtschaften.Begleitend zu ihrem Master in Public Policy hat sie in Rostock projekt:raum mit gegründet, ein Ort für kreatives Arbeiten inmitten des Kreativwirtschafts-Clusters Warnow Valley am Warnowufer in Rostock.Ob es Workshopreihen sind zu Fragen, wie beispielsweise die Flüchtlingshilfe in Hamburg hin zu mehr Humanität umgestaltet werden kann, wie ein Innovationstransfer aus der Kreativwirtschaft in andere Wirtschaftsbranchen erfolgen kann oder wie sich kooperative und kreative Prozesse in bisher hierarchischen Unternehmen einführen lassen, Veronika Schubring ist bei Problemstellungen und Fragen, die soziales Innovationspotential bergen, sowohl konzeptionell als auch handlungsorientiert mit Freude dabei.