Archiv 2019 2019-06-28T21:55:05+00:00

Rückblick: Start-up-Festival 2019

3 Bühnen | „600-Sekunden-Uni-Rostock-Jubiläums-Nuggets“ | 21 Speaker

600 Sek. (10 Min.) = 7 Min. Impuls + 3 Min. Q&A

Programmrückblick

Zeit Mittwoch, 05.06.2019
Universität Rostock, Audimax, Campus Ulmenstr. 69
ab 12:15 Registrierung & Einlass
13:00 Eröffnung
Zentrum für Entrepreneurship der Universität Rostock
Moderator: Torsten „Torte“ Dück, Antenne MV
13:05 Begrüßung
Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock
Prof. Dr. Martin Benkenstein, Dekan der Wirtschafts-und Sozialwissenschaftlichen Fakultät
13:25 Impuls
Gerhard Bley, Leiter Abteilung Arbeit/Existenzgründungsförderung, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
13:45 „Hidden Champion“ Keynote
Rolf Elgeti, Serial Entrepreneur & Investor
14:30 Finale des Wettbewerbs „Prototype for Education“ und „Hackathon for Education“
Mareike Donath, Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung MV
Karsten Pannwitt, Vorstand der Ostseesparkasse Rostock
15:00 PAUSE & Start-up-Festival
Kuchen von Classic Conditorei & Café Röntgen
15:45 Start-up-Pitches!
10 Teams á 60 Sekunden – Wer überzeugt das Publikum?
Gewinne den ECOVIS Pitch Award 2019 im Wert von 1.000 EUR
Und zusätzlich den Antenne MV Medienpreis im Wert von 5.000 EUR
16:30 Pitch-Award Verleihung
Heiko Beyer, Steuerberater & Partner ECOVIS Rostock
Verleihung des Antenne MV Medienpreises
Daniel Wolff, Programmchef Antenne MV
16:45 Keynote
Stefan Lemcke, Co-Founder Ankerkraut GmbH
17:45
bis
19:30
Start-up-Festival & Stages
→ Startups aus MV präsentieren ihre Produkte & Dienstleistungen auf dem Campus
→ abwechslungsreiches Programm auf 3 Bühnen| 600-Sekunden-Uni-Rostock-Jubiläums-Nuggets | 21 Speaker (deu/engl)
→ Fingerfood, Getränke, Open Space & CAREERS KUBB
ab 21:00 Partner Event „Crossing Lounge“ im Theater des Friedens
Networking & Music

Keynote Speaker 2019

Rolf Elgeti

Keynote Speaker 2019

Rolf Elgeti

Rolf Elgeti, geboren 1976 in Rostock, Diplomkaufmann, Diplomé de I’ESSEC, MBA, CFA. Er begann seine Karriere als Chefstratege bei der Commerzbank und ABN AMRO in London. Seither gründete und verwaltet er diverse deutsche Immobilieninvestmentfirmen, u.a. die Elgeti Ashdown Advisers Ltd. mit Sitz in London. Im November 2014 wechselte Herr Elgeti vom Vorstand der TAG Immobilien AG in den Aufsichtsrat der TAG Immobilien AG, übernahm den Vorsitz des Gremiums und gründete die Investmentgesellschaft Obotritia Capital KGaA mit Sitz in Potsdam. Neben Investitionen in deutsche Immobilien finanziert die Obotritia auch Start-ups als Business Angel und Venture Capital Investor. Das aktuelle Portfolio umfasst 38 Unternehmen und hat einen Wert im dreistelligen Millionenbereich.

Stefan Lemcke

Keynote Speaker 2019

Stefan Lemcke

Stefan Lemcke, Jahrgang 1977, hat einen Großteil seiner Kindheit in Afrika verbracht. Dort lernte er die Intensität von Geruch und Geschmack der Gewürze kennen und lieben. Die Erfahrungen aus dieser Zeit ließen ihn nicht los. Nachdem er einen gänzlich gewürz-fremden Beruf gelernt und ausgeübt hat – er hat als Entwickler in einem großen Verlagshaus gearbeitet und war selbständig im SEO und Marketing – hat er im Jahr 2013 aus seiner Leidenschaft das Unternehmen Ankerkraut gemacht.

Diese Leidenschaft und die Überzeugung von der Idee und in das eigene Können haben Ankerkraut geformt.

Teilnehmende Start-ups 2019

  • Panthergrip

  • Duschkraft

  • DEJ Technology

  • Pydro

  • Tweedback

  • VestiFi

  • Equalista

  • Düpre®

  • vyble®

  • Your Car

Uhrzeit Stage 1 (Audimax-Foyer) Stage 2 (Arno-Esch-Foyer) Stage 3 in English
(Open Air Ulmencampus)
17:45–17:55

Slot 1

Know-how: Langfristig erfolgreicher durch schnelles Scheitern?
Marcus Reinke, Lengler&Partner Unternehmensberatung (Business Coaching & Training)
Start-up: Der Weg von der Idee zum fertigen Produkt
Stefan Goletzke, Duschkraft GmbH
Start-up: Manufaktur meets E-Commerce
Katherine Düpre, Düpre®
18:00–18:10

Slot 2

Know-how: Business Modelling – Der Weg zu Deiner Geschäftsidee!
Robert Kowalski, ECOVIS Hanseatische Mittelstandsberatung GmbH & Co. KG
Know-how: Vom „Traumprodukt“ zum Product-Market Fit: Wie man Hardware-Produktideen effizient am Markt validiert
Mulundu Sichone, Pydro GmbH
Start-up: Why WiFi issues are a good basis for STARTing UP
Till Wollenberg, VestiFi GmbH
18:15–18:25

Slot 3

Start-up: Create your own Bride Stories
Melanie Schmidt, Bridal Concept Store Rostock
Know-how: Fails und Best-Practices aus steuerlicher Sicht – Steueranmeldung bei der Gründung
Mareen Hammelbeck, ECOVIS Grieger Mallison Wirtschaftsprüfer – Steuerberater – Rechtsanwälte
Start-up: Succesful Family, Friends and Fools Campaigns
Louisa Wiethold & Theresa Kauffeld, Equalista
18:30–18:40

Slot 4

Start-up: Die Komfort-Revolution im Fußball
Hannes Mirow, Panthergrip
Start-up: Wie anonyme Kommunikation unsere Gesellschaft bereichert
Jan Tauer, Tweedback GmbH
Start-up: Smartphone-Navigation in Gebäuden – Von einer verrückten Idee zur Produktreife
Dr. Jonas Flint, DEJ Technology GmbH
18:45–18:55

Slot 5

Know-how: Digitalisierung schafft Nachfrage!
Diana Fölsch, DIGIWERFT GmbH
Know-how: Was ist mein Unternehmen wert?
Christian Wegner, ETL Unternehmensberatung AG
Start-up: Ailing Planet; Healthy Opportunity for Innovations
Gideon Egharevba, Tech Energy
19:00–19:10

Slot 6

Know-how: (Rechtliche) Fragestellungen und Handlungsempfehlungen im Gründeralltag
Thomas Knüppel, RA Klopsch & Partner mbB
Start-up: Mit Algorithmen zu mehr Wohlstand?
Rico Wiese, E-patrol north GmbH
Know-how: Vertriebsstrategie: Kür statt Pflicht!
Jan Klaiber, ProMedTours Germany GmbH
19:15–19:25

Slot 7

Know-how: Nachfolge ist die bessere Gründung!
Anne-Cathrin Lüttke, Nachfolgezentrale MV
Start-up: Professionelles (Online-) Pokern – eine ungewöhnliche, aber fantastische Einzelunternehmung
Thomas Gartzke, Entrepreneurs Club Rostock e.V.
Verein: Ehrenamt und das Maximalprinzip
Franka Herfurth, LeseMöwe e.V.
Ab 19:30 Stage 3
Open Mic und Careers KUBB

Stage 1: Audimax-Foyer

Slot 1/1: Marcus Reinke

Langfristig erfolgreicher durch schnelles Scheitern?

„Das größte Risiko ist, kein Risiko einzugehen.“ (Mark Zuckerberg)

Warum Scheitern zum Gründen immer dazu gehört und wie durch schnelles Kundenfeedback mein Produkt immer besser wird.

Agile Unternehmen sind erfolgreicher als klassische – weil sie bewusst Risiken eingehen auch halbfertige Produkte einem Kunden zu präsentieren und Fehler zu machen, um bewusst zu lernen. Konsequent das Kundenbedürfnis in den Mittelpunkt zu stellen bedeutet auch, mit negativer Kritik umzugehen und diese in konstruktive Ideen für die Optimierung zu nutzen. Wie das auch in klassischen Unternehmen funktionieren kann, zeige ich komprimiert in den 600 Sekunden auf dem MVpreneur Day 2019.

Lengler&Partner Unternehmensberatung (Business Coaching & Training)

Diplom-Betriebswirt (FH), Systemischer BusinessCoach (BC)® und Change-Management Berater mit Fokus auf Leadership, agiles Arbeiten und Führen (New Work), Innovation durch Design Thinking, Strategie & Business Model Canvas, Prozessberatung und Lean Management, Business-Coach-Lehrausbilder.

Slot 1/2: Robert Kowalski

Business Modelling –Der Weg zu Deiner Geschäftsidee!

Erfahre mehr, wie Du von einer Idee zu Deiner Geschäftsidee kommst.Welche Dimensionen hat eine Geschäftsidee? Was zeichnet eine erfolgreiche Geschäftsidee aus? Wie machst Du Deine Idee zum Erfolg? Darüber werde ich kurz berichten und Dich an den Erfahrungen aus über 100 Gründungsvorhaben teilhaben lassen!

Ecovis Hanseatische Mittelstandsberatung GmbH & Co. KG

– Geboren und aufgewachsen in MV
– Studium Betriebswirtschaft FH Wismar – Abschluss: Dipl. Kfm. (FH)
– Berufliche Stationen in Düsseldorf und Dresden u.a. Juniorberater bei der DGM – Tochterunternehmen von Roland Berger und der Deutschen Bank
– Selbständiger Unternehmensberater in Rostock seit 2006
– Geschäftsführender Gesellschafter HMB Hanseatische Mittelstandsberatung GbR seit 2008
– Seit 2015 Geschäftsführender Gesellschafter Ecovis Hanseatische Mittelstandsberatung GmbH & Co. KG (Team von 3 Partnern und 8 Mitarbeitern an 5 Standorten in Norddeutschland)
– Beratungsschwerpunkte: Organisationsberatung / Restrukturierung / Start Ups – über 15 Jahre Beratungserfahrung
Motto: „Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!“

Slot 1/3: Melanie Schmidt

Create your own Bride Stories

Mit Bride Stories eröffnet im Oktober 2019 der erste Bridal Concept Store in Rostock. Dieser unterscheidet sich zu einem herkömmlichen Brautmodengeschäft, da den Kunden ein hohes Maß an Privatsphäre geboten wird. Auch das Angebot geht über das traditionelle Brautkleid hinaus und schafft Raum für neue Perspektiven. Der Besuch bei Bride Stories soll nicht mehr als Pflichttermin der Hochzeitsvorbereitung angesehen werden, sondern wird der Braut ein emotionales Erlebnis ermöglichen, welches sie gerne in Erinnerung behält.

Bridal Concept Store Rostock

Melanie Schmidt ist am 28.04.1997 in Ribnitz-Damgarten geboren. Im Juni 2015 schloss sie ihr Abitur ab und begann daraufhin ein Bachelorstudium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Rostock. Während des Studiums wurde sie im Einzelhandel tätig und entwickelte eine Affinität zur Kundenberatung. Nach der Hochzeit ihrer Schwester im September 2017 stand für sie fest, dass sie die Hochzeitsbranche in Mecklenburg-Vorpommern neu gestalten wird.

Slot 1/4: Hannes Mirow

Die Komfort-Revolution im Fußball

Seit Jahrzehnten plagt Millionen Fußballer dasselbe Problem: rutschende und sperrige Schienbeinschoner. Panthergrip hat die Lösung -dank revolutionärer Eigenschaften. Tausende Mikrozähne auf dem Schoner setzen sich wie Nadelspitzen in das Gewebe der Stutzen. Sie erzeugen einen bisher nicht gekannten, brachialen Halt -ganz ohne einschnürendes Klettband oder meterweise Tape.Darüber hinaus berücksichtigt das Panthergrip-Design zumersten Mal die Muskelaktivität. Für spürbar mehr Komfort und eine maßgeblich erhöhte Sicherheit –im gefährlichsten Sport der Welt.

Panthergrip

Hannes Mirow, 30 Jahre aus Rostock, studierte an der Hochschule Stralsund Wirtschaftsingenieurwesen und machte sich schon während des Studiums selbstständig. Seitdem hat er sich der Entwicklung von Sportequipment verschrieben. Nach maßgefertigten Radsportsätteln und einem modularen Rollstuhl aus Carbon bringt er mit Panthergrip jetzt rutschfreie Schienbeinschoner an den Start, die das Leben aller Fußballer erleichtern können.

Slot 1/5: Diana Fölsch

Digitalisierung schafft Nachfrage!

Digitalisierung schafft Nachfrage…oder wie es möglich war, dass derF.C. Hansa Rostock einen Gutschein für 119.000 € (EINHUNDERTNEUNZEHNTAUSEND EURO) an den Mann brachte.

DIGIWERFT GmbH

Sie liebt Online Marketing, Einhörner & Regenbögen, verzauberte 4 Jahre lang in der Selbständigkeit ihre Kunden mit Facebook-Magie, leitet seit anderthalb Jahren die Online Marketing Crew der LUPCOM media GmbH und seit Mai auch die OM-Crew der DIGIWERFT GmbH.

Woran sie glaubt: Karma is a Bitch 😉

Thomas Knüppel

Slot 1/6: Thomas Knüppel

(Rechtliche) Fragestellungen und Handlungsempfehlungen im Gründeralltag

Wie kann ich meine Idee schnell, wirtschaftlich effektiv und(rechtlich) sicher umsetzen? Was für ein juristisches Gerüst ist für meine Idee sinnvoll und auch wirklich notwendig. Wie können alltägliche Probleme wie fehlende Kommunikation, misslungenes Zeitmanagement, falsche Erwartungshaltungen die Umsetzung meiner Idee nachhaltig gefährden. Was für Finanzierungsmöglichkeiten gibt es und wie sinnvoll sind diese?

RA Klopsch & Partner mbB

Herr Rechtsanwalt Knüppel begann seine berufliche Laufbahn als Syndikus bei einem IPAsset- Management- und Beteiligungsunternehmen. Seit Frühjahr 2015 setzt er seine Tätigkeit als Partner der Kanzlei KLOPSCH RECHTSANWÄLTE & PARTNER insbesondere mit den Schwerpunkten Handels- und Gesellschaftsrecht, Vertragsgestaltungen und -verhandlungen, Markenrecht und Sportrecht fort. Herr Rechtsanwalt Knüppel ist unter anderem als Coach des Technologietransfers „SPiNOFF academics“ gelistet und wird zukünftig den Ideenwettbewerb „inspired“ als Jurymitglied mit begleiten. In 2018 wurde Herrn Knüppel durch die Rechtsanwaltskammer M-V der Titel „Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht“ verliehen.

Slot 1/7: Anne-Cathrin Lüttke

Nachfolge ist die bessere Gründung!

Warum ein eigenes Unternehmen gründen und mit den Unwägbarkeiten der Startphase kämpfen, wenn es auch andere Wege gibt, um Unternehmer/in zu werden? In MV stehen in den nächsten Jahren bis zu 12.000 Unternehmen zur Nachfolge an. Firmen, die etabliert sind und sich über Jahre hinweg am Markt behauptet haben suchen Inhaber der nächsten Generation. Diese Chance gilt es zu nutzen und daher bringt unser NACHFOLGEPORTAL MV Unternehmer und Nachfolgeinteressierte vertraulich und kostenfrei zusammen. Werden Sie jetzt Nachfolger/in und geben Sie Tradition eine Zukunft!

Nachfolgezentrale MV

Anne-Cathrin Lüttke war sechs Jahre im diplomatischen Dienst des Landtages Mecklenburg-Vorpommern im Bereich des politischen Eventmanagements tätig. Parallel studierte sie Kultur- und Medienmanagement in Hamburg und absolvierte danach ein Master-Direktstudium im Fach Unternehmenskommunikation an der Universität Greifswald. Sie war beruflich bislang im Eventmanagement, Controlling sowie als Marketingleiterin für einen Sozial- und Bildungsträger tätig. Seit Dezember 2017 verstärkt sie die NACHFOLGEZENTRALE MV als Koordinatorin für Unternehmensnachfolge.

Stage 2: Arno-Esch-Foyer

Slot 2/1: Stefan Goletzke

Der Weg von der Idee zum fertigen Produkt

Im Herbst 2014 hatten David und Arvid die Idee zu einem neuartigen Luftentfeuchter für die Dusche. Von einem zweiten Platz beim Ideenwettbewerb, über ein EXIST-Gründerstipendium und die ersten Finanzierungsrunden, berichtet Stefan über Erfolge und Herausforderungen auf dem Weg von der Idee zum fertigen Produkt. Der MDR fand es „einfach genial“ und bei ProSieben war es im Finale von „Das Ding des Jahres“. Auf dem MVpreneur Day bekommt Ihr nun einen Blick hinter die Kulissen.

Duschkraft GmbH

2008-2014: Studium zum M.Sc. Dienstleistungsmanagement an der Uni Rostock
seit 2010 Selbständig im Online-Marketing
2014-2015: wissenschaftlicher Mitarbeiter am LS: Unternehmensrechnung & Controlling an der Uni Rostock
seit 2016: CEO & Co-founder der Duschkraft GmbH

Slot 2/2: Mulundu Sichone

Vom „Traumprodukt“ zum Product-Market Fit: Wie man Hardware Produktideen effizient am Markt validiert

Nice to know: „Studien zufolge ist der häufigste Grund, warum Start-ups scheitern eine fehlende Marktnachfrage ihres Produktes.“ In diesem Nugget geht Mulundu dieser Tatsache auf den Grund und erklärt anhand der Unternehmensgeschichte von PYDRO, wieso es insbesondere für Hardware Start-ups wichtig ist, schon in der Konzeptphase an Marketing zu denken, auf Kunden zuzugehen und sie in der Produktentwicklung einzubinden.

Pydro GmbH

Mulundu Sichone`s unternehmerische Reise begann am ZfE, wo er während seines Maschinenbaustudium Workshops und Seminare zum Thema Gründen besuchte. Mit einem Bachelor Abschluss in der Tasche, gründete er in Hamburg die PYDRO GmbH, die mehrfach für den innovativen Ansatz, Energie aus Trinkwasserohrleitungen zu erzeugen, ausgezeichnet und gefördert wurde. Ausgestattet mit frischem Wagnis Capital ist er mit der PYDRO GmbH 2019 wieder zurück nach Rostock gezogen, um dort den Unternehmensstandort aufzubauen. Als Gründerpersönlichkeit zeichnen ihn vor allem die letzten 4 Jahre aus, in denen er sowohl unternehmerische als auch branchenspezifische Erfahrungen sammeln konnte. Von Forbes wurde er 2018 unter den 30 under 30 in der Kategorie Industrie gewählt. Sein langjähriges Interesse und Commitment für das Thema nachhaltige Wasserversorgung, ist die Motivation, mit der er das Unternehmen führt.

Slot 2/3: Mareen Hammelbeck

Fails und Best-Practises aus steuerlicher Sicht – Steueranmeldung bei der Gründung

In dieser Speech geht Frau Hammelbeck auf die Fails und Best-Practices ein, die aus steuerlicher Sicht bei Gründung zu beachten sind.

Ecovis Grieger Mallison Wirtschaftsprüfer – Steuerberater – Rechtsanwälte

– geboren und aufgewachsen in Rostock, – seit 2007 Aus- und Weiterbildung bei ECOVIS Grieger Mallison in Bentwisch, – seit 2018 Steuerberaterin, – seit 2019 Partnerin ECOVIS Grieger Mallison in Bentwisch, – Beratungsschwerpunkte: Gastronomie, Hotellerie, Gewerbetreibende allgemein

Slot 2/4: Jan Tauer

Wie anonyme Kommunikation unsere Gesellschaft bereichert.

In seinem Vortrag gibt Jan Tauer Einblicke in die Mehrwerte, die mit Tweedback überhaupt erst möglich werden. Anonym imWeb unterwegs zu sein klingt ja erstmal nach einem Freifahrtschein für kriminelle Energie. Dass daraus auch Mehrwerte entstehen, mag man kaum glauben. Diese lassen sich allerdings anhand konkreter Beispiele aus dem Startup-Alltag zeigen. Das betrifft Themen wie Mobbing in Schulen, Digitalisierungsängste in Unternehmen, Studierendenzentriertes Unterrichten uvm.

Tweedback GmbH

Jan Tauer ist Mitgründer von Tweedback und sorgt als eierlegende Wollmilchsau für die Umsetzung und Anpassung des Geschäftsmodells. Als gelernter Steuerfachangestellter & Betriebswirt, Hobbymusiker, Pfadfinder, Christ, Ehemann und Vater liebt er es sich und sein Umfeld in Freude wachsen zu sehen. Neues zu wagen und an seine Grenzen zu kommen sind für Ihn lebensspendend und bereichernd.

Slot 2/5: Christian Wegner

Was ist mein Unternehmen wert?

Unternehmenswerte. Ich habe gegründet, meine Idee zündet und ich brauche neues Kapital durch neue Gesellschafter. Eine kurze Einführung in die Herleitung von Unternehmenswerten bei Start-ups.

ETL Unternehmensberatung AG

Christian Wegner, Vorstand der ETL Unternehmensberatung AG, studierte nach seiner Bankausbildung Betriebswirtschaft in Berlin und war jahrelang Geschäftskundenberater und Niederlassungsleiter bei der Deutschen Bank. Als er 2003von der ETL-Gruppe mit dem Aufbau der ETL Unternehmensberatung in M-V betraut wurde, wechselte er aus der Banker- in die Unternehmerperspektive. In der Tätigkeit als Unternehmensberater begleitete er in den vergangenen Jahren zahlreiche Gründungen und kennt die Tücken und Stolpersteine einer Gründung auf dem Weg zum Erfolg.

Slot 2/6: Rico Wiese

Mit Algorithmen zu mehr Wohlstand?

In seinem Vortrag gibt Rico Einblicke in die Potentiale, die mit vyble.io und generell dank digitaler Transformation entstehen. Digitalisierung ist mehr als ein Lohnzettel im PDF-Format und muss nicht gleich ein autonom fliegendes Taxi sein. In einer Gesellschaft mit 3/4 der Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor kann die smarte Automation eines manuellen Routine-Prozesses hunderte von Millionen Euro monatlich frei werden lassen. Das bedeutet mehr Netto vom Brutto für die Mitarbeiter.

E-Patrol north GmbH

Rico von vyble® ist Gründer, Software-Architekt und geschäftsführender Gesellschafter der EPATROL. Also Diplom-Wirtschaftsinformatiker hat er in den letzten 20 Jahren über 100 größere Software-Projekte in Deutschland sowie den USA geleitet und 7 Softwareprodukte an den Start gebracht. Das neueste Fintech-Produkt, vyble.io, erfindet die Payroll in Deutschland neu und revolutioniert den HR-Markt. Dank KI, hoher Automatisierung und konsequenter Nutzung von APIs von Systempartner-Netzen konnte die Plattform schon im ersten Jahr über 300 Firmenkunden in Deutschland gewinnen und große Vorteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber erzeugen.

Slot 2/7: Thomas Gartzke

Professionelles (online) Pokern -eine ungewöhnliche, aber fantastische Einzelunternehmung

Hast du schon einmal einen Menschen getroffen, der seinen Lebensunterhalt mit Pokern verdient hat, also ausschließlich damit? Wahrscheinlich eher nicht, oder? Hier berichtet ein ehemaliger professioneller Pokerspieler aus seinem Leben, wie er zu dieser ungewöhnlichen Einzelunternehmung gekommen ist, welche Erfahrungen er gemacht hat und was man vom Pokern lernen kann, wenn man ein Startup gründen möchte.

Entrepreneurs Club Rostock e.V.

„Zunächst habe ich Abitur (2003) gemacht und danach Mathematik studiert (2004 – 2010). Während des Studiums kam ich dann im Sommer 2007 in Berührung mit dem Pokerspiel. Ich war sofort geflasht und liebte dieses Spiel sehr schnell. Der Gedanke “spielend“ Geld zu verdienen hat mich fasziniert und ich merkte von Monat zu Monat, dass ich besser wurde. So etablierte sich mehr und mehr der Gedanke Poker professionell zu spielen und das habe ich nach meinem Studium (von 2010 bis ins Jahr 2018) umgesetzt.“

Stage 3: Ulmencampus (in EN)

Slot 3/1: Katherine Düpre

Manufaktur meets E-Commerce

DÜPRE® ist eine eingetragene Marke für Körperpflege, Kosmetika und Zubehör, unter der Marke werden derzeit Body Buttern und Öle für die Haut-und Haarpflege angeboten -mein USP sind die Rohstoffe, Bio-Zertifiziert und unraffiniert sind die Öle und Buttern das Einzige, was in die Produkte geht. Die Rezepte für die Kombination der Rohstoffe habe ich über zwei Jahre mit meinem Mann entwickelt und verbessert, bis sie in die Zertifizierung gegangen sind. Die Produkte über einen Online-Shop zu vertreiben war mit einem kleinen Startkapital möglich, die Werbung über Instagram, Facebook und Google kam gut an, doch der Weg über wix.com als Webhosting verursachte zu lange Ladezeiten und hatte Fehler im Tracking. Nicht Nachvollziehbare Werbekosten zwangen mich zu einem Stop -nun geht es in eine neue Runde.

Düpre®

Katherine Düpre arbeitet daran ihren Traum eines eigenen, nachhaltigen Unternehmens zu verwirklichen. Als Deutsch-Neuseeländerin liegt ihr der achtsame Umgang mit unserer Umwelt im Blut – einen eigenen Beitrag zu leisten ist das Ziel. Mit heller und empfindlicher Haut war sie immer auf der Suche nach der perfekten Pflege, doch war nie zu 100% zufrieden. Die Geburten ihrer beiden Kinder rückten das Thema der sanften und reinen Hautpflege weiter in den Mittelpunkt. Mit der Aufnahme des Wirtschaftswissenschaften Studiums in Rostock und dem Vorsitz in der Studentischen Unternehmensberatung Rostock e.V. nahm die Idee weiter Gestalt an – eine Hautpflege ohne Konservierungsstoffe, Mikroplastik, Alkohol, Wasser und anderen Zusätzen – einfach einfach, einfach pur – DÜPRE® war geboren.

.

Slot 3/2: Till Wollenberg

Why WiFi issues are a good basis for STARTing UP

Do you know WiFi issues? Sure, everyone has been annoyed about that at home. But WiFi is not just at home a prevalent technology. In many industries, it is used for diverse applications, including business-critical ones. For that reason, WiFi issues have to be detected and resolved quickly and reliably. That’s what Till and his team at VestiFi are aiming for. The talk is about how to start up (of course with some obstacles) with an innovative technology for solving an issue that nearly everyone has experienced in life.

VestiFi GmbH

Till Wollenberg is co-founder and managing director of VestiFi. He holds a degree in computer science. Before founding VestiFi, Till has worked as member of the Research Group on Information and Communication Services at the University of Rostock. His research was on wireless networks with emphasis on empirical modeling. In 2016, Till co-founded VestiFi, a startup that helps to solve WLAN problems in corporate environments by using an innovative sensor device. During the first business years, Till and his team earned different awards and built a reputable customer base. Currently, VestiFi starts the international roll-out of its services.

Slot 3/3: Louisa Wiethold & Theresa Kauffeld

Successful Family, Friends and Fools Campaigns

You learned that you shouldn’t speak about money, never mix friendship and money and would rather give up your business idea than ask your friends for capital to fund your startup? We explain on the example of the startup Equalista why a Family, Friends and Fools Campaign makes sense in the beginning, how to overcome your internal barriers to ask someone for money and how the campaign becomes a success and a win-win situation for both sides!

Equalista

Die Schwestern Louisa Wiethold und Theresa Kauffeld sind die Gründerinnen des Startups Equalista. Die beiden entwickeln mit ihrem Team eine Trainings-App für Gender Equality und praktische Übungen für mehr Gleichberechtigung.  Beide haben ihre ersten beruflichen Schritte in männerdominierten Branchen gemacht und festgestellt, so viel wissen sie gar nicht über Gleichberechtigung und das geht irgendwie den meisten so.

Slot 3/4: Dr. Jonas Flint

Smartphone-Navigation in Gebäuden –Von einer verrückten Idee zur Produktreife

Klein anfangen, groß denken: Jonas Flint gibt in seinen Vortrag einen Einblick in das Startup Koopango, das mithilfe von Lautsprechern Smartphone in Gebäuden den Weg zeigt. Wie daraus ein Produkt wurde, mit dem sich Käufer im Shopping Center navigieren können, präsentiert er anhand von beispielhaften Episoden aus seinem Startup-Leben. Seit gespannt auf seine lessons learned und epic moments –made with ❤️in Rostock.

DEJ Technology GmbH

Dr. Jonas Flint ist Mitgründer von Koopango und schaffte es mit seinem Team aus einer verrückten Idee eine produktreife Technologie zu schaffen. Vor der Gründung studierte er Informatik an der Uni Rostock und promovierte am Lehrstuhl für Informations- und Kommunikationsdienste.

Slot 3/5: Gideon Egharevba

Ailing Planet; Healthy Opportunity for Innovations.

Some of the environmental problems currently affecting our dear Planet Earth would be considered, the effects they could have on tomorrow and the roles we can play today to curb them. These „roles“ would involve us coming up with innovative solutions to tackle the various issues. Do i need some specific skill sets to become a solution provider in this area? What are the factors to consider while coming up with an innovation/solution? These questions and others would be answered during this session.

Tech Energy

Gideon Egharevba is an Electrical Engineer and Renewable Energy Consultant who is very passionate about providing clean, sustainable and efficient energy solutions and thereby also preserving the environment. He is focused on combining Renewable Energy and IT,to meet peculiar economic and environmental demands. He is the founder of „Tech Energy“; a startup company in Sub-Saharan Africa saddled with the responsibility of achieving this goal.

Slot 3/6: Jan Klaiber

Die Vertriebsstrategie: Kür statt Pflicht!

Gibt es ein Patentrezept für den erfolgreichen Verkauf der eigenen Person? Wie verkaufe ich meine Botschaft überzeugend und nachvollziehbar? Wie treibe ich meine Idee voran, motiviere das Gegenüber und überwinde Hürden? Wo sind meine potenziellen Kunden oder Partner und wie kann ich sie effizient erreichen? Fragen, die es zu beleuchten gilt, obgleich sich mir persönlich letztlich nur eine Frage stellt: Kann man Vertrieb nicht vielmehr als Kür statt immer nur als Pflicht begreifen?

ProMedTours Germany GmbH

Von hier! Für hier! Zu 100% aus dem Herzen unseres Landes genießt er alle St(r)andortvorteile in vollen Zügen! Sein erstes Unternehmen gründete er an der Uni Rostock, als „Gründungslehre“ & „Entrepreneurship in MV“ bei Google noch keine Treffer lieferten! Seither hat er drei Unternehmen gegründet & wenn Sie ihn heute fragen, ob das nicht langsam genügt, wird er sicherlich antworten: Ich fange gerade erst an! Es würde uns nicht überraschen, wenn er nach dem MVpreneur Day Teil eines neuen Teams ist – Getreu dem Motto: Mach es zu Deinem Projekt!

Slot 3/7: Franka Herfurth

Ehrenamt und das Maximalprinzip

Und wie hoch ist dein Stundenlohn? -Engagement ohne monetären Gegenwert? Das lässt nicht selten die Egotaktiker und Gewinnmaximierer der heutigen Gesellschaft abschätzig schmunzeln. Doch der Gegenwert dieser wertvollen Leistung lässt sich nunmal nicht in Zahlen ausdrücken. Der Kurzbeitrag gibteinen Einblick, warum das ehrenamtliche Engagement wichtiger ist denn je und stellt heraus, dass die notwendige Wertschätzung längst überfällig ist.

LeseMöwe e.V.

Franka Marie Herfurth, Jahrgang 1988, lebt seit 8 Jahren in Rostock und fühlt sich mit der Hansestadt eng verbunden. 2011 kam sie für das Studium der Wirtschaftspädagogik an die Universität Rostock und ist dort heute wissenschaftliche Mitarbeiterin. Obwohl sie sich hauptberuflich intensiv mit der beruflichen Bildung auseinandersetzt, führt sie ihr Ehrenamt zurück zu basalen Fähigkeiten. Als Gründerin und Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen Vereins LeseMöwe e.V. setzt sie sich für die Verbesserung der Lesefähigkeiten von (Grund)Schülern ein. Die Vereinsmitglieder vermitteln den Kindern Spaß und Freude am Lesen und führen sie durch die Bildung von Lesepatenschaften an das Medium Buch heran.